Zeitungsbericht Jahresversammlung 2014

Musikverein zieht zufriedene Bilanz für 2013

 

Rieden a. F. Der Musikverein Rieden am Forggensee zog bei seiner Jahreshauptversammlung im Pfarrheim eine durchweg positive Bilanz für das Jahr 2013, das wieder gespickt war mit vielen Proben und Veranstaltungen. Besonders das SommerMusikFestival Anfang August forderte besondere Anstrengungen von allen Beteiligten.

Für Vorstand Wolfgang Stöger war das Festival der Musik zweifellos der Höhepunkt des Vereinsjahres und eine tolle Werbung für den Ort, wobei er besonders den Zusammenhalt und die Zusammenarbeit hervorhob. Von A wie Altaraufbau bis Z wie Zeltwache habe alles perfekt geklappt und auch das Programm fand großen Anklang bei Einheimischen wie Gästen. Besonders erwähnte er den Sternmarsch zum Dorfplatz mit anschließendem Blasmusikabend und den Auftritt von Kabarettistin Martina Schwarzmann. Gut funktioniert haben auch wieder die Dorffeste in Zusammenarbeit mit dem Trachtenverein. Sein besonderer Dank galt der Riedener Bevölkerung, die mit ihren großzügigen Spenden beim Neujahrsblasen eine der Grundlagen für die Jugendarbeit schafft. Ein Thema war für ihn auch der Proberaum, "der aus allen Nähten platzt". Er setze auf die im Zusammenhang mit der Dorferneuerung geplante Neugestaltung des Dorfplatzes, bei der ein Gebäude entstehen soll, in dem voraussichtlich auch ein Proberaum integriert ist.

Interessant und abwechslungsreich war der Bericht von Schriftführerin Anna Schmid, der von einer PowerPoint Präsentation begleitet wurde. Den Jahresablauf bestimmten, wie bereits erwähnt, das Neujahrsblasen, Faschingsumzug, Hochzeiten, Geburtstage, kirchliche und weltliche Festtage, das dörfliche Eisstockturnier und mit einem Kameradschaftsabend zum Jahresende ausklang. Erstmals wurden auch die Wanderer anlässlich der "24 Stunden von Bayern" musikalisch begrüßt. Der Kassenbericht von Lara Senn fand die Zustimmung der Versammlung und sie wurde, ebenso wie die Vorstandschaft, einstimmig entlastet.

Auch der Nachwuchs hatte bereits volles Programm: Nicht weniger als 38 Proben und die musikalische Begleitung der Trampolinshow "Tarzan" forderten viel Engagement. Julia und Thomas Lochbihler schilderten gemeinsam den Ablauf des vergangenen Jahres. Dabei erwähnten sie auch die Trennung der seit elf Jahren gemeinsam bestehenden Jugendkapelle Rieden-Hopfen, um die aus organisatorischen Gründen von der Musikkapelle Hopfen gebeten worden war.

Von insgesamt 100 Terminen, darunter 45 Gesamt- und 14 Registerproben sowie 34 Auftritten, berichtete Dirigentin Herta Greif. Wie jedes Jahr stand das Frühjahrskonzert an oberster Stelle der Aktivitäten und in kurzen Worten ließ sie diesen musikalischen Höhepunkt noch einmal Revue passieren. Besonders lobte sie die gute Disziplin und den Trainingsfleiß innerhalb der Kapelle. Erstmals wurde auch ein Kirchenkonzert in der Weihnachtszeit veranstaltet.

Ein dickes Lob sprach dem Verein Bürgermeister Max Streif aus: "Ihr wisst wie man Feste organisiert und jeder von euch ist auf seinem Posten ein Profi". Erfreulich sei auch, dass immer wieder Jugend nachkommt, da das Gesamtkonzept stimmig sei. "Ihr seid vorzügliche Repräsentanten der Gemeinde und ihr seid Musiker und Musikerinnen, die mit Herz und Verstand bei der Sache sind".                                                                                                                                                                     Text und Fotos: Uwe Claus