Wie wir ein Projekt planen und erarbeiten

Steine in meinem Umfeld

Vorbereitung:

• Brainstorming  

• Verschiedene Steine besorgen und bereitstellen

• Erkundungsgang im Ort – wo sind überall Steine verbaut

 

Warum dieses Projekt:

• Interesse der Kinder für Steine

• Steine sind ein Naturmaterial mit dem Kinder täglich in Berührung kommen – besonders im Sommer durch den vermehrten Aufenthalt im Freien

• Steine haben für die Kinder einen starken Aufforderungscharakter zum Sammeln, Ordnen, Sortieren, Spielen und Gestalten

 

Bildungs- und Erziehungsziel:

• Fähigkeiten entwickeln, die Umgebung und Natur bewusster und aufmerksamer wahrzunehmen (schau mal, fühl mal)

• Das sensible Wahrnehmen zu schulen

• Das freie fantasievolle Spielen mit einfachen, natürlichen nicht vorgefertigten Spielmaterialien eröffnet den Kindern einen Ausgleich zu der visuellen Reizüberflutung der heutigen Zeit und bietet ein Stück Lebenswirklichkeit

• Viele Kinder bedürfen der Anregung für solche Spiele und Beschäftigungen

• Die Kinder können Steine sammeln, sortieren, tauschen mit ihnen gestalten und in vielfältiger Weise spielen

• Die Kinder machen Entdeckungen und kommen zu Erlebnissen mit Naturmaterial

• Mathematische Grunderfahrungen sammeln im Umgang mit Mengen und Formen, Größen und Gewichten

• Experimentieren und einfache Naturphänomene erkennen und verstehen

• Steine zum Klingen bringen, Gefühl für Rhythmus und Sprache entwickeln

 

 

Förderschwerpunkte

 

Umweltbildung und Erziehung:

Die Kinder sollen ihren Wohnort und die natürliche Umgebung bewusster wahrnehmen, kennen lernen und Erfahrungen mit  jederzeit verfügbaren Spielmaterialien machen,  die vielfältigen Naturschönheiten am Wegesrand beachten  und sich in einer sozialen Gemeinschaft auf  Spiele und Beschäftigungen mit Steinen einlassen.

• Erkundungsspaziergang durchs Dorf – Wo sind in unserem Ort überall Steine verbaut? Bauwerke, Brunnen, Brücken, Mauern, Uferverbauungen

(bieten Schutz vor Hochwasser), diverse Pflaster-, Rasen-, Randsteine, Findlinge

• Unter den Steinen entdecken  die Kinder kleine Lebewesen, Asseln und andere Tiere, die sich schnell verstecken wollen

• Verschiedene Steine anschauen, wo kommen  die Steine her, Fundorte bestimmen

• Unterschiede der Steine bestimmen wie Vulkansteine, Tuffsteine, Schiefersteine, Bimssteine, Kalksteine, Felsen, usw.

• Wir sammeln die verschiedensten Steine z.B. Kies, Riesel  (Streugut für die winterlichen Straßen), große Steine ,

• Steine, die mit Moos und Algen bewachsen sind.

• Veränderungen der Steine durch Wasser, Regen, Sonne

•  (kalt, warm, glänzend, glatt, nass, rutschig,

• Gefahren durch Steine erkennen –  wie Steinschlag, Murenabgänge

 

Musikalische und rhythmische Erziehung:

• Wir bringen Steine zum Klingen indem wir die Steine aneinander klopfen, und erkennen die unterschiedlichen Klänge der verschiedenen Steine

Wie klingt es, wenn ein Stein zu Boden fällt?

• Instrumentarium aus Steinen herstellen und damit musizieren und einfache Verse rhythmisch sprechen, z.B. wir basteln Rasseln aus Joghurtbecher, Dosen oder Schachteln und füllen diese mit Sand oder Kieselsteinen.

• Musizieren – ausprobieren dass verschiedene Klänge durch unterschiedliches Klopfen und Bewegen der Rassel möglich sind.

Dirigentenspiel – reagieren und agieren auf Körpersprache

• Rhythmische Bewegungsspiele – laut-leise -

 

Bewegungserziehung:

• Wir spielen versteinern – ein Lauf-Fang – Bewegungsspiel

• Anspannungs- und Entspannungsübungen

• Wir kullern wie ein Stein über den Boden

 

Sprachliche Bildung:

Zu Beginn des Projektes bringe ich den Kindern verschiedenartige Steine mit, die ich zu Hause als Erinnerungsstücke aufbewahrte.

z.B. Lavastein vom Vesuv, einen versteinerten Kalkstein (Fossil), Tuffstein, Bimsstein, Schiefer

Ich erzähle, wo ich die Steine gefunden habe und erfinde eine kleine Geschichte dazu.

Jedes Kind darf sich einen Stein aussuchen und den Stein beschreiben.

Unterschiede an Form und Maserung feststellen.

Wie fühlen sich Steine an?

Begriffsbildung wie z.B. hart, glatt, rauh, rubbelig, warm, kalt, sandig, scharfkantig, eben, uneben, brüchig.

Erzählen, was wir mit den gesammelten Steinen machen können.

Spielen, sortieren, aneinander legen, kullern, rollen, schieben, verschenken, tauschen, werfen, übers Wasser hüpfen lassen, bemalen, greifen, tragen, wiegen, streicheln, darüber springen, zum Klingen bringen, sehen, legen, verstecken, aufstellen, aneinander reiben,

Suchen von Steinwörtern:

z.B. Steinhaus, Steinmännchen, Steinmauer, Steinbock, Steinmarder,

Baustein, Schornstein, Grabstein, Mühlstein, Taufstein, Dominostein, Glücksstein, Bordstein

Konzentrationsspiel –kommt der Wortteil Stein vorne oder hinten vor?

Erzählungen und Märchen:

Sieben Geißlein,

Hans im Glück

 

 

Naturwissenschaftliche Bildung:

Experimentieren mit Steinen:

Welche Steine können schwimmen?

Was passiert, wenn ich Steine in ein Glas Wasser lege?

Optische Veränderung - Lichtbrechung, der Wasserspiegel steigt an.

Steine mit der Lupe betrachten, z.B. Fossilien

Steine bearbeiten – möglich bei Speckstein, Ytong.

Manche Steine eignen sich zum Malen.

Aus unserem Steinangebot brüchige Steine heraus suchen.

 

Mathematische Bildung:

Fähig werden, mathematische Grundbegriffe sprachlich auszudrücken.

Gewicht feststellen: Steine wiegen: leicht – schwer.

Steine nach Größe sortieren: groß – klein, vergleichen, ordnen

Mengenverhältnisse: viel – wenig und Zahlen zu ordnen

Formen: länglich, oval, rund, kantig, breit, schmal

Umfang messen, Längeneinheiten kennen lernen

Sinnliche Erfahrungen: Steine blind ertasten und wieder erkennen

Verschiedenes: Raum – Lage – Positionen benennen

 

Ästhetische – bildnerische Bildung  und Erziehung:

Förderung von Fantasie und Kreativität indem wir,

Steinlandschaften aus allen gesammelten Steinen gestalten.

Steine bemalen und  lackieren.

Steinbilder legen – Steinmosaike in Gips legen.

Rasselbüchsen herstellen und  mit Wachsbügeltechnik gestalten

 

Gesundheitliche Erziehung und Bildung:

Gefahren beim Spiel mit den Steinen - was kann für uns gefährlich sein?

Was müssen wir beim Spielen beachten?