"Der Weltverdruß"

Eine bayrische Komödie von Peter Landstorfer in 7 Bildern, die in der Zeit um 1900 spielt.

"Der Weltverdruß" (Michael Schwärzler) ist ein fahrender Musikant, ein Rumtreiber, der das Leben genießt und in den Tag hinein singt, ohne sich große Gedanken zu machen. Doch dann will ihn seine große Liebe Apolonia Hammerstengel (Felizitas Wiedemann), die er auf dem Marktplatz kennen gelernt hat, bei einem großen Abendessen in die Kreise ihrer spießigen Familie einführen. In der selbst ernannten Hautevolee* , die mit ihrem "geschraubten Menschenverstand" den Blick fürs wahre Leben verloren hat, bringt der, der anfangs als "Freiherr von Weltverdruß" vorgestellt wird, mit seinen beiden Freunden den hoch herrschaftlichen Haushalt gehörig durcheinander. Trotz des Widerstands der "geschraubt" hochdeutsch parlierenden Fabrikantengattin Rosemarie Hammerstengel (Margret Schweiger) gegen die Vermählung ihrer Tochter mit dem Tagedieb setzen die beiden ihren Kopf durch und heiraten auf dem Marktplatz, wo sie sich kennen gelernt hatten.

 

weitere Mitwirkende:

Freund:   ValtinTratzer (Reiner Lutz), Vagabund und Glücksspieler

Freund:  Bürstl (Knut Schweiger), Bürstenbinder

Fabrikant: Justus Hammerstengel (Hans Senn) Privatier

Hausmädchen:  Babett (Ingrid Mattern)

Ministerialrat:  Otto-Maria Schnettau (Rupert Helmer)

Frau Ministerialrat:  Ottilie Schnettau (Anita Köpf)

Assessor:  Xaver Rehbein (Christian Kinker)

Regie:  Pauli Köpf

Souffleur:  Walter Meißner/ Katrin Heimlich

Maske:  Diana Mischke

Bühne:  Gabriel Diller, Rupert Helmer, Heinz Eberle, Walter Meißner

Licht und Ton:  Herbert Schwärzler

Erklärung:

*Hautevolee: (besonders bayrisch, österreichisch umgangssprachlich) Großkopferte

Text: mit freundlicher Unterstützung von Uwe Claus und Johann Senn

Bild von 1999 (Bärbl Meißner)
Bilder von 2016