Schulvorbereitung

Ich übe den Zahlenweg von 1 bis 10
Die Polizei erklärt uns den Schulweg
Und jetzt sind wir gespannt auf die Schule!
 

Die gesamte Kindergartenzeit eines Kindes verstehen wir als Schulvorbereitung.

Ein Kind muss in seiner Ganzheit erfasst werden. Jeder Mensch ist einmalig und einzigartig und hat einen unermesslichen Wert, der nicht durch Leistung bewiesen werden muss. Wir im Kindergarten unterstützen diese Ganzheitlichkeit:

 

Durch Stärkung des kindlichen Selbstbewusstseins.

Wir versuchen Schwächen zu erkennen und auszugleichen

Aber auch Stärken wahrzunehmen und weiter zu fördern

Wir wollen den Kindern Mut und Sicherheit für den neuen Lebensabschnitt geben.

 

Es ist uns wichtig, den Kindern einen fließenden Übergang in die Grundschule zu ermöglichen, deshalb gestalten wir das Jahr über gemeinsame Aktivitäten mit den „Großen“. Der Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit liegt im letzten Kindergartenjahr ganz besonders auf der Förderung von Konzentration, Ausdauer und Schulung der Grob- und Feinmotorik. Spezielle Programme für die Schulanfänger sind  das „Würzburger Sprachtrainingsprogramm“ (entwickelt von Pädagogen der Würzburger Universität), „Kennenlernen des Zahlenraumes“ von eins bis zehn nach Professor Preiß und naturwissenschaftliche Versuche.

Das Sprachtraining ermöglicht dem Kind die Wortsprache besser zu verstehen, besser zu hören und erleichtert ihm dadurch den Zugang zum Lesen- und Schreiben.

Gezielt werden mit den „Großen“  Themen aus dem Natur- und Sachbereich bearbeitet und in einem Heft und in einer Sammelmappe zusammengefasst.

Am Ende des Kindergartenjahres dürfen die Kinder dann stolz ihre gesammelten „Werke“ nach Hause nehmen.

 

Während des Jahres planen und gestalten wir gemeinsam mit den Lehrern der Grundschule einen Elternabend. Thema ist die Schulbereitschaft und Schulfähigkeit des Kindes, dieser Abend soll ihnen Hilfe bei der Vorbereitung – und Entscheidung – für die Schule sein.

 

Bei einem Besuch in der Grundschule, der meistens nach den Pfingstferien stattfindet, gewinnen unsere „Großen“ einen ersten Eindruck vom Schulalltag.

 

Eine gezielte Verkehrserziehung mit praktischen Übungen im Straßenverkehr wird durch speziell geschulte Verkehrsmoderatoren durchgeführt.

 

Verschiedene Projekte und Exkursionen z.B.  

  • Besuch auf dem Wochenmarkt
  • Besuch in der örtlichen Bäckerei und Schreinerei
  • beim Biobauern lernen wir das Käsemobil kennen

  

- Vorsorgeuntersuchung durch das Gesundheitsamt

- Abschlussgottesdienst (zusammen mit der Schule)

- Ausflug mit den „Großen“

- Verabschiedung mit aushändigen der Mal- und Arbeitsmappen

- Schattenbild ihres Kindes

- Kleine Schultüte und Abschiedsfotos