Satzung Musikverein Rieden am Forggensee

Stand: 26.02.2015


Satzung


Musikverein Rieden am Forggensee e.V.


§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr
1) Der Verein führt den Namen „Musikverein Rieden am Forggensee e.V.“
2) Der Musikverein Rieden am Forggensee hat seinen Sitz in Rieden am
Forggensee, Landkreis Ostallgäu, und ist in das Vereinsregister des
Amtsgerichtes Kempten (Allgäu) eingetragen.
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke
im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 2 Zielsetzung
1) Zweck des Vereins ist die Förderung kultureller Betätigungen (Musik). Der
Satzungszweck wird insbesondere durch die Erhaltung, Pflege, Verbreitung
und Förderung der Blas- und Volksmusik verwirklicht und möchte dadurch
eine bodenständige Volkskultur aufbauen bzw. erhalten.
2) Vornehmlich sieht der Verein seine Aufgabe in der Pflege der Blas- und
Volksmusik, der Gewinnung der Jugend zur musischen Bildung, der
Bewahrung und Neubelebung bodenständiger Trachten und der
Völkerverständigung.
3) Diese Zielsetzung verfolgt er durch
a) regelmäßige Übungsstunden
b) Veranstaltung von Konzerten, Musiktreffen, Jugendkonzerten und
sonstigen kulturellen Ereignissen
c) Mitwirkung bei weltlichen und kirchlichen Veranstaltungen kultureller
Art
d) Teilnahme an Musikfesten des Allgäu-Schwäbischen-Musikbundes
(ASM), seiner Bezirke und Mitgliedsvereine
e) bevorzugte Beratung, Ausbildung und Förderung von Jungmusikern
f) Begegnungen und Partnerschaften auf nationaler und internationaler
Ebene
g) alle sonstigen dem Vereinszweck förderlichen Unternehmungen.
4) Über die in der Satzung des ASM festgelegten Ehrungsmöglichkeiten
hinausgehend besteht die Möglichkeit weitere Ehrungsformen,
entsprechend örtlicher oder regionaler Gepflogenheiten oder Traditionen, in
Anspruch zu nehmen.


§ 3 Mitgliedschaft
1) Der Verein besteht aus
a) aktiven Mitgliedern (ordentlichen Mitgliedern)
b) passiven Mitgliedern (außerordentlichen Mitgliedern)
c) Jugendlichen
Jugendliche sind solche aktive Mitglieder, die das 24. Lebensjahr noch
nicht vollendet haben.
d) Ehrenmitgliedern
2) Aufnahme
a) Die Aufnahme ist schriftlich zu beantragen. Minderjährige bedürfen der
Zustimmung des gesetzlichen Vertreters. Über Anträge auf Aufnahme,
über die Beendigung der Mitgliedschaft und über das
Ausschussverfahren entscheidet allein der Vorstand.
b) Die Höhe des Vereinbeitrages wird durch die Mitgliederversammlung
festgelegt.
c) Die Mitglieder erteilen dem Verein Einzugsermächtigungen zur
Erhebung des Vereinsbeitrages.
d) Von der Beitragspflicht enthoben sind Ehrenmitglieder, Mitglieder die auf
40-jährige aktive Beteiligung oder mehr verweisen können und aktive
Mitglieder.
3) Austritt
Der Austritt ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres zulässig. Er muss
gegenüber der Vorstandschaft mindestens einen Monat vorher schriftlich
erklärt werden.
4) Ausschluss
Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden:
a) bei groben, vorsätzlichen Vergehen gegen die Vereinssatzung
b) bei grober, fahrlässiger Schädigung des Ansehens des Vereins
c) bei unehrenhaftem Verhalten
d) wenn das Mitglied länger als drei Monate mit seiner Beitragszahlung in
Verzug ist
e) wenn es unentschuldigt weniger als die Hälfte der angesetzten Proben
besucht (aktives Mitglied)


§ 4 Organe
1) Organe de Musikvereins Rieden am Forggensee sind:
a) die Generalversammlung (§ 5)
b) die Vorstandschaft (§ 6)
c) der Vereinsausschuss (§ 7)
2) Die Organe, außer die Generalversammlung, sind bei Anwesenheit der
Hälfte der satzungsgemäßen Mitgliederzahl beschlussfähig und beschließen,
soweit in der Satzung nichts anderes bestimmt ist, mit einfacher
Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen werden nicht
mitgezählt. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorstandsvorsitzende.
3) Die Generalversammlung ist grundsätzlich öffentlich, es sei denn, sie
beschließt in Ausnahmefällen den öffentlichen Charakter teilweise
aufzuheben.
4) Wahlen werden geheim durchgeführt. Von der Generalversammlung sind
ein Wahlleiter, sowie zwei Beisitzer zu bestellen.
Die Vorstandschaft ist grundsätzlich in geheimer Wahl zu bestellen.
5) Über die Sitzungen der Organe sind Niederschriften zu fertigen, die den
wesentlichen Inhalt der Beratungen und sämtliche Beschlüsse enthalten
müssen. Die Niederschriften sind vom Sitzungsleiter und vom Schriftführer
zu unterzeichnen.
6) In der Vorstandschaft und in den Vereinsausschuss können nur voll
Geschäftsfähige gewählt werden.
7) Der Dirigent, sein Stellvertreter und der Jugendleiter werden von der
Vorstandschaft bestimmt. Sie bleiben bis zu ihrer Abberufung im Amt.
Die Abberufung kann nur nach eingehender Aussprache mit dem jeweils
Betroffenen nach einer geheimen Abstimmung der aktiven Mitglieder mit
einer 2/3 Mehrheit erfolgen.


§ 5 Generalversammlung
1) Die Generalversammlung findet jährlich einmal, und zwar in der Regel im
ersten Vierteljahr statt.
2) Außerordentlichen Mitgliederversammlungen finden statt
a) auf Beschluss des Vorstandes
b) wenn mindestens ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder dies unter
Angabe der Gründe und mit Namensunterschrift schriftlich fordert.
3) Ort und Zeit der Generalversammlung sind mindestens eine Woche vorher
unter Angabe der Tagesordnung an den Anschlagtafeln bei den Anwesen "Dietringer Straße 2" und "Brunnenstraße15" in Rieden auszuhängen
4) Anträge an die Generalversammlung sind spätestens sechs Tage vorher
schriftlich beim Vorstand einzureichen.
5) In der Generalversammlung ist unter anderem
a) vom Vorstand über die Tätigkeit des Vereins im vergangenen Jahr zu
berichten und Rechnung zu legen
b) den Bericht der Kassenprüfer entgegen zu nehmen
c) die Entlastung der Vorstandschaft vorzunehmen
d) über die Höhe de jährlichen Mitgliedsbeitrages zu beschließen
e) die Neuwahl der Vorstandschaft, der Beisitzer und der beiden Kassenprüfer
vorzunehmen
f) Satzungsänderungen zu beschließen
g) wichtige Angelegenheiten, die die Vorstandschaft an die Generalversammlung
verwiesen hat, zu entscheiden.
6) Nur in einer außerordentlichen Generalversammlung kann die Auflösung
des Vereins beschlossen werden.


§ 6 Vorstandschaft
1) Die Vorstandschaft setzt sich zusammen aus:
a) dem ersten Vorsitzenden
b) dem stellvertretenden Vorsitzenden
c) dem Dirigenten
d) dem Kassenführer
e) dem Schriftführer
2) Vorstand im Sinne den § 26 BGB ist der erste Vorsitzende und sein
Stellvertreter. Diese vertreten den Verein gerichtlich und
außergerichtlich, wobei jeder für sich allein vertretungsberechtigt ist.
3) Regelungen für das Innenverhältnis:
a) Der erste Vorsitzende leitet die Sitzungen der Organe, sorgt für die
Durchführung ihrer Beschlüsse und ist verantwortlich für die
ordnungsgemäße Erledigung der laufenden Geschäfte.
b) Ist der erste Vorsitzende verhindert, so tritt an seine Stelle der
stellvertretende Vorsitzende.
c) Sind erster Vorsitzender und sein Stellvertreter verhindert, so
werden diese vom Dirigenten vertreten.
4) Die Vorstandschaft wird von der Generalversammlung auf 2 Jahre
gewählt.
5) Sofern während der Amtsperiode der Vorstandschaft Nachwahlen
erforderlich werden, gelten diese jeweils nur bis zum Ende der
Amtsperiode der Vorstandschaft.
6) Die Vorstandschaft wird vom ersten Vorsitzenden nach Bedarf
einberufen. Sie muss einberufen werden, wenn dies mindestens ein
Drittel der Vorstandsmitglieder beantragen.
Die Vorstandschaft beschließt über alle Angelegenheiten soweit nach
der Satzung nicht die Generalversammlung zuständig ist.
7) Die Kassengeschäfte erledigt der Kassenführer.
Er ist berechtigt:
a) Zahlungen für die Verein anzunehmen und sie zu bescheinigen.
b) Zahlungen für den Verein entsprechend den Beschlüssen zu
leisten
c) alle, die Kassengeschäfte betreffenden Schriftstücke zu
unterzeichnen. Zu deren gleichzeitiger Aufbewahrung wird er
verpflichtet.
d) der Kassenführer fertigt auf den Schluss des Geschäftsjahres
Kassenabschluss, welcher der Generalversammlung zur
Anerkennung und Entlastung vorzulegen ist.
Zwei Kassenprüfer haben zuvor die Kassenführung zu prüfen
und in der Generalversammlung einen Prüfungsbericht
abzugeben. Die Kassenprüfer haben darüber hinaus das Recht,
jederzeit nach Anmeldung Kassenprüfungen vorzunehmen.
8) Für ausgabewirksame Beschlüsse des Vereins sind im
Innenverhältnis je Einzelbetrag zuständig:
der erste Vorsitzende bis 500,00 €
die Vorstandschaft bis 2.500,00 €
der Vereinsausschuss bis 7.500,00 €
darüber hinaus die Generalversammlung.


§ 7 Vereinsausschuss
1) Der Vereinsausschuss besteht aus dem Vorstand und drei Beisitzern.
Auf Beschuss der Generalversammlung kann der Vereinsausschuss
um weitere Beisitzer vergrößert werden.
2) Die Beisitzer sollen zu den Vorstandssitzungen geladen werden.


§ 8 Musikalische Leitung
1) Als musikalischer Leiter des Vereines gilt der Dirigent, der von
seinem Stellvertreter und vom Jugendleiter unterstützt wird. Ihnen
obliegt die musikalische Betreuung der Musiker im Einvernehmen mit
der Vorstandschaft.
2) Die musikalische Betreuung und Schulung der Jungmusiker obliegt
dem Jugendleiter. Ist kein Jugendleiter vorhanden, so hat diese
Aufgabe der Dirigent bzw. dessen Stellvertreter auszuüben.


§ 9 Gemeinnützigkeit
1) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie
eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die
satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten
keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins und erhalten beim
Ausscheiden oder bei Auflösung keinerlei Entschädigung. Es darf
keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft
fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen
begünstigt werden.
2) Vereins- und Organämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. Die
Bezahlung von Vorstandsmitgliedern / Funktionären i. S. d. § 3 Nr. 26a
ESTG durch Aufwandsentschädigungen ist im Rahmen der
haushaltsrechtlichen Möglichkeiten gestattet und wird gesondert geregelt.
3) Der Verein wird unter Wahrung der politischen und religiösen Freiheit
seiner Mitglieder nach demokratischen Grundsätzen geführt.

§ 10 Satzungsänderungen
Satzungsänderungen bedürfen einer Zweidrittel-Mehrheit der erschienen
stimmberechtigten Mitglieder in der Generalversammlung. Der Antrag auf
Änderung der Satzung muss vorher in der Tagesordnung zur
Generalversammlung mitgeteilt worden sein.


§ 11 Auflösung
1) Die Auflösung des Musikvereins Rieden am Forggensee e.V. kann nur in
einer außerordentlichen Generalversammlung beschlossen werden.
Zur Wirksamkeit der Auflösung ist eine Dreiviertel-Mehrheit der
erschienenen stimmberechtigten Mitglieder in der Generalversammlung
Voraussetzung.
2) Der Antrag auf Auflösung muss vorher in der Tagesordnung zur
Generalversammlung mitgeteilt worden sein.
3) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt
das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Rieden am Forggensee, die
es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke, wie z.B. die
Förderung der Kultur, zu verwenden hat. Dabei ist das Vermögen vorrangig
einem schon bestehenden Verein mit der gleichen Zielsetzung (gemäß § 2
dieser Satzung) wie der aufgelöste Verein oder einem Nachfolgeverein in
der Gemeinde Rieden am Forggensee zuzuführen. Beschlüsse über die
künftige Verwendung dürfen erst nach Einwilligung des zuständigen
Finanzamts ausgeführt werden.


§ 12 Inkrafttreten
Diese Satzung hat die Generalversammlung am 25. Januar 1990 im Gasthaus
„Rössle“ beschlossen.
Sie tritt anstelle der Satzung, die ins Vereinsregister des Amtsgerichtes Kempten
(Allgäu) für den Musikverein Rieden am Forggensee e.V. eingetragen ist.