Musikreise nach Höngg-Zürich

In der Fußgängerzone von Zürich gaben die Riedener ein Gastkonzert, das sehr gute Resonanz fand.

 

Musikverein Rieden am Forggensee zu Gast in Höngg/Zürich

Rieden/Zürich (cl). Ein erlebnisreiches aber auch anstrengendes Wochenende verbrachte vor kurzem die Musikkapelle Rieden im Rahmen einer Musikreise zum befreundeten Musikverein nach Höngg, früher selbstständig und heute ein Stadtteil von Zürich. Schon seit mehreren Jahren verbindet die beiden Vereine eine Freundschaft die nun, nach dem die Freunde aus der Schweiz vor zwei Jahren in Rieden waren, mit einem Gegenbesuch weiter verfestigt wurde. Äußerer Anlass dazu war die Vorstellung neuer Uniformen für die Eidgenossen, die von spendablen Vereinsmitgliedern gestiftet worden war. 
Beim gemeinsamen Konzertabend, bei dem sich die beiden Kapellen die Auftritte teilten, bekam die Riedener Kapelle, die von Herta Stöger geleitet wurde, aus dem vollbesetzten Saal für ihre musikalischen Beiträge vom Marsch über den Walzer bis zur Polka viel Beifall. Natürlich hatten sie auch Gastgeschenke mitgebracht und passend zum aktuellen Anlass waren darunter auch drei Kisten Oktoberfestbier. Die eidgenössische Formation setzt sich aus rund 75 Musikanten und Musikanten zusammen und hat eine rund 130-jährige Vereinsgeschichte. Bei der Hinreise wurde bereits in Rapperswill am Zürichsee Halt gemacht und die Musikanten hatten die Möglichkeit, sich in der historischen Stadt etwas umzusehen. Nach dem Mittagessen und nach kurzer Busfahrt gaben die Riedener am Nachmittag in der Innenstadt von Zürich noch ein Konzert, das viel Beachtung fand und die Veranstaltung wurde auch gleich für Werbezwecke genutzt: Es wurden Prospekte verteilt und den interessierten Zuhörern Fragen zur Kapelle sowie Informationen über die Forggenseegemeinde gegeben. Den Schlusspunkt setzte am Sonntag eine Führung durch die Altstadt von Zürich bevor es nach einer Stärkung im Züricher Zeughaus wieder Richtungsheimat ging.

Text/Bild: Uwe Claus