Konzert der Jugendkapelle 2011

Jugend zeigt schwungvollen Auftritt
Jugendkapelle Rieden-Hopfen zeigt sich trotz Aderlass gut aufgestellt
Rieden a. F. "Wir machen Musik – mach mit". Unter dieses Motto stellte die Jugendkapelle Rieden-Hopfen am Sonntagabend vor rund 150 Gästen ihr Konzert im "Haus am Kalkofen" in Rieden am Forggensee. Dirigent Armin Hirschka hatte mit den Jugendlichen ein buntes Programm zusammengestellt und fand damit den Geschmack des Publikums. Die junge Kapelle hatte im abgelaufenen Jahr den Aderlass von 15 Musikerinnen und Musikern aufgrund der Altersstruktur verkraften müssen und so kam es, dass sich neue junge Gesichter an diesem Abend präsentierten. Beispielhaft, wie es Dirigent Hirschka über den Winter gelungen war, diese in das noch bestehende "Gerippe" einzubauen.
Ein flotter Start mit "The A-Team“ aus der gleichnamigen Fernsehserie forderte schon gleich zu Beginn volle Konzentration. Zum ersten Mal war auch Maritta Meßmer als Ansagerin präsent und absolvierte ihr Debüt mit Bravour. Sehr bald war die anfängliche Nervosität der Kapelle überwunden und es folgte zweite Stück „My Secret Lovesong" mit Solistin Serafina Kreutzer am Flügelhorn als einfühlsame Liebesgeschichte. Kurz, knackig und stimmgewaltig präsentierten die Buben und Mädchen das Stück "Those boots are made for walking“, das wie Moderatorin Meßmer aufklärte, nichts mit dem bekannten Song von Nancy Sinatra gemein hatte. Dass bei der Jugendkapelle auch ein Marsch durchaus ins Repertoire passt, bewies sie mit "Standing Ovations“ von Martin Klaschka aus dessen Feder auch das folgende Stück "Springtime" stammte und mit beschwingten Klängen ein bisschen Frühling in den Saal zauberte. Es folgte das Stück "It startet with a Kiss" von der Popgruppe "Hot Chocolate" aus dem Jahr 1998, bearbeitet von Timothy Travis, bei dem Corinna Götz mit ihrem Saxophon-Solo ihr musikalisches Können bewies. "Wickie", der pfiffige Junge und Held aus der gleichnamigen Kinderserie, stand Pate bei dem Medley mit dem Titel "Hey, Wickie, Hey“ für das es viel Beifall gab. Das offizielle Programm beschloss das Intermezzo „Der Student geht vorbei“ nach einem Arrangement von Walter Tuschla, das mit einem Paukenschlag im wahrsten Sinne des Wortes endete. "Selbstverständlich haben wir noch eine Zugabe" beantwortete Dirigent Hirschka den lang anhaltenden Schlussapplaus und bedankte sich bei seinen jungen Mitstreitern mit den Worten "Danke das ihr alle zur Stange gehalten und heute Abend so ein tolles Konzert gespielt habt". Mit "Irish Dream" verabschiedete die Kapelle ihre zufriedenen Zuhörer nach Hause.  Text u. Bild Uwe Claus