Galerie

 

 

 

Vereinsausflug 2014 zum 2. Mal mit mit der Feuerwehr

Dieses Jahr konnten zum zweiten Mal der Veteranen- und Reservistenverein gemeinschaftlich mit der Freiwilligen Feuerwehr einen herrlichen Tagesausflug erleben. Ziel war die Luftlande- und Lufttransportschule in der Franz-Josef Strauß-Kaserne in Altenstadt bei Schongau. Dort konnten einige Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche wie Fallschirmsprungausbildung mit Sprungturm, Absetzen von Lasten aus Flugzeugen, Überlebensausrüstung für Piloten und die historische Sammlung erzielt werden.

Nach der Standortbesichtigung ging es noch auf den Hohenpeißenberg ins Restaurant Bayrisch Rigi, in dem man noch gemütlich den Abend ausklingen ließ.

 

 

 
 

Vereinsausflug 2013 zusammen mit der Feuerwehr

Dieses Jahr durften zum ersten Mal der Veteranen- und Reservistenverein gemeinschaftlich mit der Freiwilligen Feuerwehr einen herrlichen Tagesausflug zusammen erleben. Ziel war die mit 200 m Spannweite längste Hängebrücke Österreichs,welche die wildromantische Höhenbachtalschlucht in Holzgau in 110 m Höhe überspannt. Anschließend ging es weiter zur Burgenwelt Ehrenberg, um dort entweder die Ruine Ehrenberg oder einen ritterlichen Spaziergang zu unternehmen. Zum Abschluß ließ man noch den Abend bei Brotzeit und unter musikalischer Begleitung gemütlich ausklingen.

 

Veteranen und Reservisten feiern gemeinsam das 50-jährige Bestehen der Vereinsfahne

Der Veteranen- und Reservistenverein Rieden am Forggensee feierte am 16.Juni 2013 die 50. Wiederkehr seiner Fahnenweihe in der Kirche St. Ulrich in Pinswang. 1963 waren die Riedener nach Pinswang ausgewichen, da ihr einheimischer Pfarrer sich mit dem Argument geweigert hatte, die Fahne zu weihen, da sie an Kriege erinnere. Der damalige Pinswanger Pfarrer Josef Amann (1958-1969) sah darin kein Problem und gab der Fahne ihren Segen.

Pfarrer Rupert Bader, aktueller Geistlicher in Vils und Pinswang zeigte sich dem Ansinnen der Riedener offen, das Jubiläum in den Sonntagsgottesdienst in der Pinswanger Kirche St. Ulrich mit einzubinden. Eingangs hatten drei Alphornbläser aus Rieden mit ihren Melodien vor dem Gotteshaus auf dieses Ereignis hingewiesen. Musikalisch umrahmt wurde das Hochamt vom "Riedener Dreigesang" mit der Chiemgauer Messe. Pfarrer Bader hatte in seiner Predigt darauf hingewiesen, dass an Kriegen immer viele Menschen schuld waren, auch wenn sich heute alle als Opfer darstellen. Schuld eingestehen, Reue zeigen und nicht ohne fundiertes Wissen über die damalige Zeit richten sei heute wichtiger denn je. "Wir sollten uns weniger aufregen und über die Tatsache dankbar sein, weit über sechs Jahrzehnte im Frieden zu leben". Die erneute Weihe der Fahne nach 50 Jahren war auch ein Zeichen für die Dankbarkeit, in unseren Breiten friedlich leben zu können.

 

Riedener Veteranen und Reservisten feiern ihr 60-Jähriges Jubiläum

-Reinhold Lindner zum Ehrenvorsitzenden ernannt-

Der Veteranen- und Reservistenverein Rieden am Forggensee hatte in diesem Jahr gleich zweifachen Grund zu feiern: Zum einen beging man den traditionellen Veteranentag und zum anderen jährte sich das Gründungsdatum zum 60. Mal. Mit Böllerschüssen und einem musikalischen Weckruf durch die Musikkapelle wurde am Samstagmorgen die Bevölkerung auf dieses Ereignis aufmerksam gemacht.

 

 

 

 

Veteranenausflug 2010

Der Jahresausflug 2010 führte die Mitglieder des Veteranen- und Reservistenvereins Rieden am Forggensee und ihre Freunde diesmal an den Schliersee, genauer gesagt zum Bauernhof- und Wintersportmuseum von Markus Wasmeier. Nach frühem Start ging es über Reutte, Lermoos und Ehrwald zum ersten Aufenthalt mit Weisswurst-Frühstück im „Bayerischen Hof“ in Krün bei Garmisch. Vorbei am Walchensee führte der weitere Weg anschließend über die Kesselbergstraße und den Kochelsee dem Endziel entgegen. Dort angekommen, konnten sich die über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine Reise in das alte bayerische Landleben begeben. Der "Rieder Hof", der "Lukas Hof" und nicht zuletzt das "Handwerkerhaus" gaben unter anderem einen Einblick in das nicht immer einfache Landleben, wie es einst war. "Beim Wofen“, als dem "kulinarischen Zentrum", gab’s ein süffiges "Museumsbier" zu Schweinsbraten und Linseneintopf. Auch für musikalische Umrahmung mit den Riedener "Wasenmoosern“ mit Klaus, Sepp, Michael, Hans und Werner bestens gesorgt. Am späten Nachmittag ging es dann wieder über Bad Tölz, Murnau und Steingaden zurück in heimatliche Gefilde, wo die Gruppe gut gelaunt gegen 19 Uhr eintraf.

 

Brendtenfeier am Gebirgjäger-Ehrendenkmal in Mittenwald mit den Fahnenabordnungen der Riedener Vereine

Am 09. Mai 2010 fuhren die Fahnenabordnungen der Riedener Vereine zusammen mit einigen Zuschauern bei schönstem Wetter nach Mittenwald zur Brendtenfeier am Gebirgsjäger- Ehrendenkmal um neben rund 30 Gruppen aus dem bayrischen Raum, aus Italien, Schweiz, Slowenien und Österreich vor dem imposanten Karwendelmassiv an der Gedenkfeier für gefallene und vermisste Gebirgsjäger teilnehmen zu können.

 

 

Veteranenausflug 2008 zur Hörmoosalpe / Steibis

Einen abwechslungsreichen Tag erlebten die Teilnehmer des Jahresausflugs des Veteranen- und Reservistenvereins Rieden am Forggensee. Schon früh ging es bei anfänglichem Nebel via A7 und A980 durchs Weitnauer Tal über Isny und Lindau nach Bregenz. Nach einem Abstecher zur Seebühne, wo die Abbrucharbeiten der Bühnendekoration von "Tosca", dem diesjährigen Highlight, verfolgt werden konnten. Das nächste Ziel war Bezau im Bregenzer Wald, wo die Riedener Veteranen und Reservisten mit Freunden und Angehörigen nach dem Mittagessen bei Kaiserwetter in das historische "Wäldlerbähnle" stiegen um eine Fahrt im Rhythmus längst vergangener Zeiten zu erleben. Zweiter Höhepunkt war ohne Zweifel die Busfahrt hinauf zur Hörmoosalpe in 1300 m Höhe oberhalb von Steibis. Eine tolle Aussicht ließ manche mulmigen Gefühle im Laufe der Auffahrt auf schmaler Straße vergessen. Nach einer kräftigenden Brotzeit ging es wieder hinunter ins Tal und gegen 20 Uhr landete die Gesellschaft wieder wohlbehalten am "Stachus" in Rieden und alle waren begeistert von dieser gelungenen Tagesreise.

 
 

Böllerkanone

Im Mai 2007 wurde unsere neue Böllerkanone eingeweiht, welche in eigener Handarbeit von zahlreichen Riedener Helfern angefertigt wurde.

Unser Böllerschütze Jogi beim ersten offiziellen Abschuss der Böllerkanone.